Kennenlern-Paket 2021
Pago de Tharsys - Cava
Sortieren nach: Titel Preis
Artikel pro Seite: 100
Art.Nr.: 150360
Cava Carlota Suria Organic Brut Reserva - 0,75 l
(14,00 € / ltr) 10,50 €
Art.Nr.: 150361
Millesime Brut Reserva Cava Ecologico - 0,75 l
(20,27 € / ltr) 16,90 € 15,20 €

Pago de Tharsys

Die Bodega Pago de Tharsys ist ein alteingesessener Familienbetrieb, der bis auf das Jahr 1808 zurückgeht. Das Weingut befindet sich in der Provinz Valencia an der Ostküste Spaniens. Der Betrieb wird heute vom Önologen Vicente García und seiner Frau Ana Suria geleitet, die auch Geschäftsführerin der Bodega ist. Für beide bedeutet Gleichstand gleich Rückschritt. Sie sind immer auf der Suche nach Neuerungen. Ihr Betätigungsfeld lag in der Vergangenheit in der Champagne, wo das Handwerk der Schaumweinherstellung ihre Leidenschaft geweckt hat. Inzwischen blicken sie auf 12 ha eigene Rebfläche in exklusiver Lage, die sich in bis zu 650 Metern Höhe befinden. Die perfekte Lage des Kellers in Mitten der Weinberge ermöglicht kurze Wege, so dass nur wenige Minuten zwischen Ernte und Verarbeitung liegen und daher eine Vorfermentierung von Trauben vermieden werden kann. Neben den Weinen, hat sich Pago de Tharsys vor allem mit seinen Cavas in den letzten Jahren einen guten Ruf geschaffen, der über die Region hinausgeht. So wurde bei vielen Cava - Verkostungen der valencianische Cava mit besten Preisen ausgezeichnet.

Boden und Klima

Die Rebstöcke wachsen hier auf kalk- und sandhaltigen Böden mit nur wenig organischer Substanz, die die Wurzeln der Reben gut durchdringen können. Das warme, kontinental geprägte Klima der spanischen Ostküste bringt große Temperaturschwankungen von bis zu 20 °C zwischen Tag und Nacht mit sich – also hervorragende Voraussetzungen für eine optimale Reifung der Trauben.

Rebsorten

Die Anbauflächen des Weinguts Pago de Tharsys gehören zu der DO-Appellation Utiel-Requena, in der auch teilweise berühmte Cava-Schaumweine hergestellt werden dürfen. Angepflanzt werden insbesondere die Macabeo, Perallada, Chardonnay und Meseguera.

Weinbau

All diesen Rebsorten ist eines gemein: Ihre Trauben werden seit dem Jahrgang 2002 in der Nacht geerntet. Der Grund dafür liegt in den niedrigeren Temperaturen von 12 bis 13°C. Unter diesen Bedingungen geht die Enzymaktivität in den Trauben auf ein Minimum zurück, sodass ihr ganzes sensorisches Potenzial erhalten bleibt. Da die Weinberge in unmittelbarer Nähe der Bodega liegen, kann die Transportzeit der Trauben auf wenige Minuten reduziert werden, so dass eine vorschnelle unkontrollierte Gärung oder Oxidation der Trauben vermieden werden kann. Mit ein Grund für die höhere Qualität der Weine.