Kennenlern-Paket 2017
Crianza
Sortieren nach: Titel Preis
Artikel pro Seite: 100
Art.Nr.: 060130
Vega Busiel, Crianza - 2014 - 0,75 ltr.
(9,20 € / ltr) 6,90 €
Art.Nr.: 020132
Ochoa Tempranillo, Crianza - 2013 - 0,75 ltr.
(10,80 € / ltr) 8,10 €
Art.Nr.: 080131s
Nuestro Bobal - 2010 - 0,75 ltr.
(11,07 € / ltr) 9,80 € 8,30 €
Art.Nr.: 090131
Lasendal - 2015 - 0,75 ltr.
(11,73 € / ltr) 8,80 €
Art.Nr.: 090130
Mas Collet - 2015 - 0,75 ltr.
(11,73 € / ltr) 8,80 €
Art.Nr.: 080132
Tharsys City Centre, Crianza - 2012 - 0,75 ltr.
(11,87 € / ltr) 8,90 €
Art.Nr.: 010732
Ontañon, Crianza - 2013 - 0,75 ltr.
(11,87 € / ltr) 8,90 €
Art.Nr.: 120130
Rafael Cambra, Dos - 2014 - 0,75 ltr.
(12,40 € / ltr) 9,30 €
Art.Nr.: 170131
Las Retamas del Regajal- 2015 - 0,75 ltr.
(12,93 € / ltr) 9,70 €
Art.Nr.: 040230
Lerma, Crianza - 2013 - 0,75 ltr.
(13,20 € / ltr) 9,90 €
Art.Nr.: 050232
Flor de Vetus - 2014 - 0,75 ltr.
(13,20 € / ltr) 9,90 €
Art.Nr.: 010831
Vina Tobia, Crianza Seleccion - 2013 - 0,75 ltr.
(13,60 € / ltr) 10,20 €
Art.Nr.: 120233
Evento -2014 - 0,75 ltr.
(14,00 € / ltr) 10,50 €
Art.Nr.: 140232
Sein - 2015 - 0,75 ltr.
(14,53 € / ltr) 10,90 €
Art.Nr.: 040331
Pruno - 2014 - 0,75 ltr.
(15,07 € / ltr) 11,30 €
Art.Nr.: 120132
La Forcalla de Antonia - 2014 - 0,75 ltr.
(15,47 € / ltr) 11,60 €
Art.Nr.: 100235
Clos Gebrat, Crianza - 2014 -0,75 ltr.
(16,67 € / ltr) 12,50 €
Art.Nr.: 050133
Novellum, Crianza - 2012 - 0,75 ltr.
(18,00 € / ltr) 13,50 €
Art.Nr.: 190133
Pittacum, Val de la Loba - 2014 - 0,75 ltr.
(18,93 € / ltr) 14,20 €
Art.Nr.: 230131
Obac de Binigrau - 2014 - 0,75 ltr.
(19,87 € / ltr) 14,90 €
Art.Nr.: 130133
Casa Castillo, Valtosca - 2015 - 0,75 ltr.
(21,20 € / ltr) 15,90 €
Art.Nr.: 040731
Nabal, Crianza - 2014 - 0,75 ltr.
(22,40 € / ltr) 16,80 €
Art.Nr.: 040130
Arzuaga, Crianza - 2014- 0,75 ltr.
(23,93 € / ltr) 17,95 €
Art.Nr.: 100233
Onix, Evolucio - 2014 - 0,75 ltr.
(24,67 € / ltr) 18,50 €
Art.Nr.: 020152
Ochoa Tempranillo, Crianza - 2013 - Magnum 1,5 ltr.
(12,60 € / ltr) 18,90 €
Art.Nr.: 230150
Obac de Binigrau, Magnum - 2014 - 1,5 ltr.
(31,67 € / ltr) 47,50 €
Art.Nr.: 1703AWinter
Pittacum, Val de la Loba - 2014 - 0,75 ltr.
(17,31 € / ltr) 77,90 €

Crianza

Idealer Begleiter für viele schmackhafte Gerichte, aber auch für die gesellige Runde mit Freunden ist Rotwein aus Spanien. Natürlich untermalt dieser spanische Weingenuss auch die romantischen Stunden zu zweit, beim Kerzenschein. Spanien ist der drittgrößte Weinproduzent der Welt und hat die größte Weinanbaufläche weltweit. Spanischer Wein wird in zahlreichen Regionen des Landes angebaut. Das Besondere ist, dass er in jeder Region nur in kleinen Mengen hergestellt wird. Er wird unter schweren Bedingungen hergestellt und ist daher wirklich etwas Besonderes. In keinem Weinkeller echter Weinliebhaber sollte Rotwein aus Spanien fehlen. In vielen Weinanbauregionen wird erst seit wenigen Jahrzehnten Wein angebaut, während sich in anderen Regionen sehr alte Bestände an Reben befinden und der Wein dort bereits seit Generationen angebaut wird. Nicht nur auf dem spanischen Festland, sondern auch auf den Inseln, beispielsweise auf Mallorca, auf El Hierro und auf Lanzarote, wird Wein angebaut. Die Rotweine werden von verschiedenen Rebsorten gewonnen, zu den bekanntesten Rebsorten gehört die Tempranillo-Rebe. Sie erhalten sehr lange gelagerte Weine, die zu den echten Qualitätsweinen gehören, aber auch verschiedene Jungweine. Ein solcher hochwertiger Qualitätswein ist Crianza.


Die Charakteristik von Crianza

Nur Qualitätsweine dürfen die Bezeichnung Crianza tragen. Spanischer Crianza benötigt eine Reifezeit von wenigstens 24 Monaten, davon muss er mindestens sechs Monate lang im Eichenfass reifen. Diese Eichenfässer werden Barrique genannt. Crianza-Weine, die aus den Regionen

Rioja, Ribera del Duero, Penedes, Navarra

stammen, müssen sogar 12 Monate lang im Barrique-Fass lagern. Ein zusätzliches Jahr müssen sie in der Flasche oder im Tank lagern. Erst im dritten Jahr nach der Weinlese dürfen die Crianza-Weine ausgeliefert werden. Der Winzer bekommt zu dieser Zeit von der Weinbaubehörde das Rückenetikett für die Flasche. Auf ihm befindet sich die Prüfnummer, die den Wein als Crianza kennzeichnet. Spanische Rotweine der Qualitätsstufe Crianza verkaufen sich sehr erfolgreich und sind in großer Vielfalt erhältlich. Spanische Rotweine, die länger lagern als Crianza und die durch eine besondere Qualität überzeugen, werden als Reserva und als Gran Reserva bezeichnet. Am längsten, nämlich insgesamt fünf Jahre und davon 24 Monate im Eichenfass, müssen die Weine mit der Bezeichnung Gran Reserva lagern. Diese Gran Reserva Weine dürfen erst im sechsten Jahr nach der Lese verkauft werden.


Was unterscheidet Semicrianza von Crianza?

Semicrianza benötigt eine wesentlich kürzere Reifezeit als Crianza. Semicrianza ist nur eine inoffizielle Bezeichnung, im Gegensatz zur offiziellen Bezeichnung Crianza. Diese Weine können auch unter den Bezeichnungen Barrica oder Roble gehandelt werden. Die Weine müssen nur zwischen drei und sechs Monaten im Fass reifen. Bei diesen Weinen handelt es sich um Jungweine. Sie müssen nach dem Kauf nicht erst gelagert werden, da sie bereits über die erforderliche Trinkreife verfügen. Diese Weine sind im Preis deutlich günstiger als die Crianza-Weine. Der Geschmack ist durchaus gut, die Weine sind qualitativ hochwertig. Sie sollten allerdings solche Jungweine bald nach dem Kauf trinken, da der Geschmack dann am besten ist. Die Jungweine sind nur über eine bestimmte Zeit lagerfähig.


Crianza Seleccion – Wein von besonderer Güte

Crianza Seleccion ist eine Besonderheit unter den Crianza-Weinen, er überzeugt durch eine besondere Qualität. Dabei spielt es keine Rolle, aus welcher Anbauregion er stammt und welche Rebsorten verwendet werden. Häufig wird lediglich die Tempranillo-Traube verwendet, doch können auch andere Rebsorten zusätzlich verwendet werden. Die Trauben sind von Hand verlesen, nur beste Trauben werden verwendet. Crianza Seleccion ist zusätzlich durch eine lange Lagerung im Barrique-Fass gekennzeichnet, er lagert oft noch länger als 12 Monate im Barrique-Fass. Der Wein ist durch zahlreiche Geschmacksnuancen geprägt, beispielsweise durch Kirsche, Johannisbeere, Waldbeeren, Schokolade, Vanille oder Gewürze. Im Eichenfass prägt der Wein diese Geschmacksnoten aus.


Crianza aus der Region Ribera del Duero

Das Weinanbaugebiet Ribera del Duero wurde im Jahre 2012 zum besten Weinanbaugebiet der Welt gewählt. Es befindet sich direkt im Herzen von Altkastilien, in der kastilischen Hochebene. Dieses Gebiet bildet das Zentrum der iberischen Halbinsel und ist längst nicht nur ein flaches Hochplateau. In den 1990er Jahren leistete Ribera del Duero einen entscheidenden Beitrag zum Weinboom in Spanien. In dieser Region sind mittlerweile 150 Bodegas entstanden, in denen die Weine gelagert werden. Unter extremen Bedingungen, zum Teil mit Temperaturschwankungen von 30 Grad am Tag und unter starker Trockenheit kämpfen die Weinreben dort buchstäblich ums Überleben. Die Reben wachsen auf 500 bis 1.100 Metern Höhe. Um an die lebensnotwendigen Mineralien und an Wasser zu gelangen, müssen die Wurzeln weit in den Boden reichen. Diese besonderen Bedingungen machen den Crianza aus dieser Region so besonders. Nur in sehr geringen Mengen wird der Wein dort erzeugt, aufgrund der schwierigen Anbauverhältnisse. Die dort vorherrschende Rebsorte ist die Tempranillo-Rebe.


Crianza aus Rioja

Rioja ist die bekannteste Weinanbauregion Spaniens und die Heimat der Tempranillo-Rebe. Sie wurde nach dem Fluss Rio Oja benannt, einem der sieben Nebenflüsse des Rio Ebro. Die Region Rioja hat eine Länge von 120 Kilometern und eine Breite von 40 Kilometern. Sie gliedert sich in die Regionen Rioja Alta, Rioja Baja und Rioja Alavesa. Die größte Region ist Rioja Alta, sie macht immerhin 42 Prozent der Region Rioja aus, während die Region Rioja Baja 36 Prozent der Region Rioja ausmacht. Liefen in den 1990er Jahren die neueren Weinregionen Rioja bereits den Rang ab, so konnten die Winzer die Bedeutung von Rioja schnell wieder stärken. Gewaltige Herausforderungen mussten gemeistert werden, was den Winzern jedoch gut gelang. Die Bodegas unterliegen strengsten Kontrollen. Die Subregion Rioja Alta befindet sich südlich des Rio Ebro und hat kalkreiche, hellbraune Lehmböden. Die Weine aus dieser Region sind durch frische, fruchtige Noten geprägt. Weine aus der Subregion Rioja Baja haben einen geringen Säuregehalt und einen höheren Alkoholgehalt. Diese Subregion ist sonnenverwöhnt, mit ca. 3.000 Sonnenstunden im Jahr. Die Subregion Rioja Alavesa liegt im Gegensatz dazu höher und ist etwas niederschlagsreicher. Der Atlantik zeigt hier schon seine Einflüsse. Die Böden in dieser Region sind porös, leicht und kalkreich. Die Crianza-Weine aus dieser Region sind blumig, mit einem niedrigen Säuregehalt. Auf jeden Fall ist die Palette an Crianza-Weinen aus der Region Rioja breit gefächert. Die Region Rioja befindet sich in den Pyrenäen, direkt an der Grenze zu Frankreich.


Die Region Penedes

Die Region Penedes grenzt an Frankreich und befindet sich östlich der Region Rioja. Die Region liegt an der Costa Dorada, das Hinterland ist hügelig und sehr fruchtbar. Weinanbau wird dort in einer Höhe von 800 Metern betrieben. Das Penedes ist vor allem für seine fruchtigen Sommerweine und seine Schaumweine bekannt, doch erhalten Sie auch hochwertigen Crianza aus dieser Region. Die verschiedenen Zonen mit unterschiedlichen klimatischen Verhältnissen erlauben den Anbau verschiedener Rebsorten. Rotwein aus dieser Region begeistert mehr und mehr Weinliebhaber aus der ganzen Welt.


Die Region Navarra

Auch die Region Navarra grenzt an Frankreich, sie grenzt an den Westen Riojas. Navarra gehört zu den schönsten Landschaften Spaniens und ist besonders fruchtbar. Der Norden ist durch den feuchten Südhang der Pyrenäen geprägt, während der südliche Bereich eine gute Weingegend ist. Navarra ist eine der ältesten Weinanbauregionen der Welt und wird vom Weinführer „il punto“ sogar als Urweinwelt bezeichnet. Die besondere klimatische Konstellation ist durch mediterrane, atlantische und kontinentale Einflüsse geprägt. Klimatische Komplexität ist durch die Wärme im Tal des Ebro, die Pyrenäen und die Nähe zum Meer gegeben. Die zahlreichen klimatischen Einflüsse machen es möglich, dass viele verschiedene Rebsorten dort angebaut werden können. Mit dem Anbau internationaler Rebsorten wurde dort bereits in den 1980er Jahren begonnen. Die Region ist auf spanische Rotweine spezialisiert, eine wichtige Rebsorte ist Tempranillo.


Tempranillo – eine wichtige Rebsorte für Crianza

Die bedeutendste Rebsorte für Rotwein in Spanien ist Tempranillo, übersetzt bedeutet der Name kleine Frühe. Die Weinbeeren der Tempranillo-Rebe sind kleiner als von anderen Reben, beispielsweise von Garnacha, und werden etwas früher reif. Oft wird die Tempranillo-Traube mit der Garnacha-Traube und zusätzlich mit der Mazuelo-Traube verschnitten. Die Tempranillo-Traube stammt ursprünglich aus der Region Rioja, doch wird Rioja-Wein auch oft mit anderen Traubensorten verschnitten. Auch in vielen anderen spanischen Weinanbauregionen wächst die Tempranillo-Rebe. Als sich Zisterzienser-Mönche nach der Rückeroberung Spaniens in der Region Rioja niederließen, pflanzten sie die ersten Rebstöcke. Erst im Jahre 2012 wurde anhand von Untersuchungen festgestellt, dass es sich bei Tempranillo um eine Kreuzung der weißen Rebsorte Albillo Mayor mit der roten Rebsorte Benedicto handelt. Die Tempranillo-Rebe ist vor allem in den Regionen Rioja, Ribera del Duero, Penedes, Navarra und La Mancha verbreitet. Die Beeren der Tempranillo-Rebe sind dickschalig, der Rebstock hat eine kompakte Form. Weine aus der Tempranillo-Rebe sind durch eine dunkle Farbe und eine lange Haltbarkeit geprägt, der Wein schmeckt kräftig und hat einen fruchtbetonten Charakter. Tempranillo-Weine haben zumeist einen Alkoholgehalt zwischen 11 und 13 Prozent. Im Holz liegt ein großes Reifepotenzial. Die Weine verfügen über süße Tannine und eine elegante Weiche. Sie können schon als Jungweine getrunken werden, doch werden sie auch länger gelagert, um Crianza, Reserva und Gran Reserva zu erhalten. Erst im Barriqueausbau, bei der Lagerung in Eichenfässern, kommt die Stärke der Tempranillo-Traube zur Geltung. Spanischer Crianza aus der Tempranillo-Traube wird nicht immer unter der Bezeichnung Tempranillo angeboten, sondern er trägt, abhängig von der Anbauregion, auch andere Namen. Tempranillo aus der Region Ribera del Duero kann auch unter den Namen Tinto Fino, Tinta del Pais und Aragones gehandelt werden. Tempranillo aus dem Weinbaugebiet Toro wird als Tinta de Toro oder Tinto Fino verkauft. Abhängig von der Bodega, in der Tempranillo-Wein gelagert wird, kann er noch viele andere Bezeichnungen tragen.


Crianza – passend zu vielen Speisen

Während des Barrique-Ausbaus erhält Crianza sein ganz besonderes Aroma. Er nimmt den Geschmack von Eichenholz an, doch trägt er zusätzlich das Aroma der verwendeten Rebsorten. Typisch für viele Crianza-Weine aus der Tempranillo-Traube oder mit einem Anteil der Tempranillo-Traube tragen das fruchtige Aroma von Himbeeren und Kirschen. Der Rotwein kann noch zahlreiche andere Einflüsse aufweisen, beispielsweise Geschmacksnoten von Waldbeeren, von Schokolade oder von Vanille. Viele dieser Nuancen prägen sich bei der Barrique-Lagerung besonders aus. Die Textur dieses Weines ist samtig. Das macht ihn passend für viele Speisen. Crianza ist der perfekte Begleiter der spanischen Tapas, bei denen es sich um kleine Häppchen oder Vorspeisen handelt. Crianza aus der Region Rioja, der aus Tempranillo-Trauben hergestellt wurde, passt perfekt zu Schinken und Käse, doch kann er auch sehr gut zu gegrilltem Fleisch und zu gegrilltem Gemüse getrunken werden. Grundsätzlich passt Crianza zu allen Arten von rotem Fleisch, beispielsweise zu Rind, Lamm, Gänsebraten, Entenbraten und zu Wild. Auch zu einigen helleren Fleischsorten, beispielsweise zu Kaninchen, passt dieser Wein. Zu Steak, Gulasch und Aufschnitt passt Crianza hervorragend. Die beste Trinktemperatur liegt bei 17 bis 19 Grad. Selbstverständlich ist der Crianza auch gut für die gesellige Runde oder für romantische Stunden zu zweit geeignet. Dazu können Sie Oliven, Käsehäppchen oder kleines Knabbergebäck essen.


Crianza in verschiedenen Varianten

Crianza erhalten Sie in vielen Varianten und aus verschiedenen Jahrgängen. Der Jahrgang, die Region und die Rebsorte haben Einfluss auf den Geschmack und die Qualität des Weins. Der Alkoholgehalt hängt ebenfalls von der Rebsorte und von der Anbauregion ab. Verschiedene Crianza-Weine wurden nur aus der Tempranillo-Traube gekeltert, doch erhalten Sie auch Weine, die neben der Tempranillo-Traube über Anteile von Garnacha, von Cabernet Sauvignon, von Merlot oder von Graciano verfügen. Verschiedene Crianza-Weine verfügen über gar keine Anteile von Tempranillo. Das unterschiedliche Verhältnis der verschiedenen Rebsorten zueinander, die Verwendung verschiedener Rebsorten, aber auch die unterschiedlich lange Lagerung im Barrique-Fass machen die Auswahl an Crianza-Weinen so vielfältig. Viele verschiedene Geschmacksnuancen entstehen auf diese Weise, so ist für nahezu jeden Geschmack der richtige Crianza-Wein dabei. Einige Sorten wurden sogar 19 Monate lang im Barrique-Fass gelagert, doch handelt es sich dabei längst nicht um Reserva-Wein, da Reserva-Wein noch andere Kriterien erfüllen muss. Bei vielen Crianza-Weinen beträgt der Alkoholgehalt 13,5 Prozent, doch erhalten Sie auch verschiedene Weine mit einem höheren oder niedrigeren Gehalt an Alkohol. Da die Auswahl an Crianza-Weinen so vielfältig ist, begleiten die Weine eine Vielzahl von Speisen und können zu vielen Gelegenheiten getrunken werden. Die Crianza-Weine passen zum festlichen Menü ebenso wie zum lockeren Grillabend. Mit seinen warmen, weichen Aromen kitzelt Crianza die Geschmacksnerven vieler Weinliebhaber, er überzeugt noch dazu durch seine angenehme, dunkle Farbe. Die Farbe von Crianza kann dunkelrot, fast schwarz oder eher violett, wie eine Aubergine, sein. Aufgrund seines Barrique-Ausbaus entfaltet der Wein seine besondere Farbe, aber auch seinen angenehmen Geruch. In jedem Fall ist Crianza-Wein ein besonderer Genuss, egal, aus welcher spanischen Weinregion und aus welchem Jahrgang Sie ihn wählen.