Kennenlern-Paket 2019
Bodegas Binigrau
Sortieren nach: Titel Preis
Artikel pro Seite: 100
Art.Nr.: 230111
Binigrau B Rosat - 2018 - 0,75 ltr.
(17,47 € / ltr) 14,60 € 13,10 €
Art.Nr.: 230130
Binigrau "e" Negre, biol. - 2016 - 0,75 ltr.
(18,53 € / ltr) 13,90 €
Art.Nr.: 230101
Binigrau Nounat - 2018 - 0,75 ltr.
(24,67 € / ltr) 18,50 €
Art.Nr.: 230150
Obac de Binigrau, Magnum - 2014 - 1,5 ltr.
(28,00 € / ltr) 47,50 € 42,00 €

Bodegas Binigrau

Glänzend und erhaben steht die Bodega Binigrau am Mallorquinischen Weinmacherhimmel. Aber wer fernab der Küste durch Biniali fährt und den Ort Richtung Biniagual verlässt, würde dieses Kleinod wahrscheinlich übersehen, so gut ist diese architektonische Meisterleistung in die traditionellen mallorquinischen Häuserzeilen des Dörfchens integriert. Genau hinschauen lohnt sich im Fall von Binigrau unbedingt, denn wer diese Bodega links liegen lässt, der verpasst einen der spektakulärsten Newcomer der Insel. Denn hier haben die Gebrüder Batle ihre Weinwerkstatt. Ein Trio wie es unterschiedlicher nicht sein könnte: ein charismatischer Bänker, ein kreativer Weinmacher und ein stilles Computergenie. Vielleicht ist es das Zusammenwirken der drei Charaktere, die die enorme Kraft der Bodega Binigrau ausstrahlt. Obwohl es alljährlich Medaillen und Preise hagelt, ist das Trio bescheiden und bodenständig geblieben, was sie so sympathisch macht.

Moderne und Tradition

Wein gemacht hat die Familie von Mathías, Sebastián und Miguel Batle eigentlich schon immer. Doch Ende der Neunziger haben die Gebrüder Batle beschlossen, fernab von Massenproduktionen etwas Einzigartiges zu schaffen, was man sonst in dieser Art nicht noch einmal auf der Insel finden kann.

Und einzigartig ist Binigrau – so viel ist sicher! Wer die von außen eher unscheinbare Bodega betritt, trifft nicht nur auf die bekannten traditionellen architektonischen Elemente der Insel, sondern vor allem auf viel Glas, Stahl und Sichtbeton. Die lichtdurchflutete Eingangshalle gibt dank Glasboden und -decke die Sicht in sämtliche Bereiche der Bodega frei. Auf einen Blick sieht man nicht nur die ebenerdig gelegenen Wirtschaftsräume mit modernsten Gärtanks oder Abfüllanlagen, sondern auch den tiefer gelegenen Fasskeller sowie die unterm Dach befindlichen Büroräume. Diese besondere Architektur stammt aus der Feder von Lorenzo Colom und Barbara Flaquer – zwei auf der Insel bekannten Architekten, mit denen Mathías und Miguel befreundet sind.

Das Kleinod ist aber nicht nur für Liebhaber futuristischer Architektur interessant – wer ein Faible für ungewöhnliche Weine hat, kommt hier ebenfalls ganz auf seine Kosten: Vom ersten Jahrgang an heimsen die extrovertierten Weine einen Preis nach dem anderen ein. Wenn eine neue Bodega eine Auszeichnung nach der anderen einheimst, dann muss das Weinmachen wohl im Blut liegen. Von Beginn am wurden die Weine von Bodegas Binigrau bei vielen Verkostungen ausgezeichnet, ja fast geadelt.

Etwa zehn Hektar mit z.T. über 70 Jahre alten Rebstöcken gehören zum Weingut. Im hochmodernen Keller werden autochthone mallorquinische Rebsorten aber auch französische Sorten verarbeitet. Trotz aller moderner Technik erfolgt die Verarbeitung noch in vielen Bereichen sehr traditionell und von Hand. Ein großer Teil der Rebflächen wird ökologisch bewirtschaftet. Die als vinos de la tierra abgefüllten Weine sind das Beste, was wir aus Mallorca kennen.

So vielfältig wie die Weine von Binigrau, so vielfältig sind auch die Stilrichtungen, denen sie folgen. Bei all der Vielfalt dürfen natürlich auch nicht die biologisch ausgebauten Weine fehlen, die bei Binigrau in Form der Ecològic Rosat und Ecològic Negre das Wein-Quintett komplettieren.

Auf einen Besuch im Fasskeller sollten Sie bei einer Besichtigung unbedingt bestehen. Denn die beiden für den Ausbau der Rotweine bestimmten „Tonelles“ im Zentrum des Barriquekellers sind hier auf der Insel eine absolute Rarität.

Interview mit Matias und Miquel Matle (spanisch): http://www.youtube.com/watch?v=NT0tZhaVHRI


Bodega Binigrau

Bodegas Binigrau