Kennenlern-Paket 2019

Viura

Herkunft

Die in Nordspanien meistverbreitete Weißweinrebsorte ist auch jenseits der Pyrenäen in Frankreich stark verbreitet, wo sie oft zusammen mit Bourboulenc und Grenache Blanc in den meisten AC-Weißweinen und in vielen Süßweinen wie Banyuls und Rivesaltes eine Rolle spielt. Die Rebe ist zwar von Spanien aus nach Südfrankreich gekommen, stammt aber Forschungen zufolge ursprünglich aus dem Nahen Osten. Auch in Nordafrika hat sich die Sorte ihrer Hitze- und Dürreverträglichkeit wegen früher gut bewährt.

Viura in Spanien

Die hauptsächlich in Nordspanien angebaute Viura wird im restlichen Spanien auch Macabeo genannt. In den Gebieten Penedès und Conca de Barberá ist sie eine der drei wichtigsten Hauptbestandteile für den weltberühmten spanischen Cava. Viura ist die wichtigste weiße Traubensorte in den Region Rioja. Ihre geringe Anfälligkeit für Oxidation auch der Grund, dass die Viura in der Rioja so begeistert aufgenommen wurde. Diese bekannte Rebsorte gehört zu den meistverbreiteten weißen Trauben in Spanien. Sie ist seit den 1950er Jahren auch in Rueda beheimatet und wurde klassischerweise im Holzfass ausgebaut. Die Viura war früher für gute kastilische Tafelweine bekannt, bevor die Verdejo für den Qualitätsweinbau entdeckt wurde.

Eigenschaften

Die Viura ist spättreibend, frostresistent und gilt als sehr anpassungsfähig. Sie ist robust, trockenheitsresistent, aber relativ anfällig für Pilzerkrankungen. Sie gedeiht auf kalkhaltigen, kreidigen sowie auf steinig durchlässigen bis sandig-lehmigen Böden. Da sie spät austreibt eignet sie sich auch für Weinanbaugebiete mit Spätfrösten. Durch die späte Reifung wird die Viura am liebsten in Gebieten mit Spätfrostfolgen angebaut. Wenn die Reifung spät erfolgt, so kann diese Sorte alkoholreiche, aber säurearme Dessertweine mit einem blumigen Geschmack und bernsteinfarbenen Nuancen hervorbringen.

Die Trauben sind groß und bringen frische, reintönige Weine mit ausgeprägter Säure und zurückhaltenden, oft an Apfel erinnernde Aromen hervor. Viura kommt in den Weinen vom Typ „Rueda“ in Verbindung mit der Verdejo zum Einsatz, wo sie Leichtigkeit und eine gewisse Säure beisteuert. In der Region Navarra wird die Viura gerne mit Chardonnay kombiniert. Im Herkunftsgebiet Rioja ist der Ausbau von Weißweinen im Eichenfass durchaus eine traditionelle Form der Weißweinbereitung, die in den letzten Jahren mit der Fassvergärung im Kontakt mit der Feinhefe eine bedeutende Verbesserung erfahren hat. In Spanien ist diese Traubensorte meist unter dem Namen Macabeo bekannt, wobei international auch folgende Synonyme verwendet werden: Alcañón, Forcalla, Gredelin, Lardot, Macabeu, Queue de Renard und Rossan.

Viura-Weine in unserem Sortiment:

Ochoa Calendas Blanco